Achtung Kinder
    Home Geschäftsführung   Impressum Spenden
   

 

WIE arbeiten wir?

Grundsätzliches

Die SKSO gestaltet seit Sommer 2011 ihre Angebote im Rahmen der sogenannten

 

rot Kompetenzorientierte Familienarbeit im ambulanten Setting" KOFA
rot Kompetenzorientierung im stationären Setting“ KOSS

 

Die Methodik stammt aus den USA und den Niederlanden und basiert auf neueren entwicklungspsychologischen und lerntheoretischen Erkenntnissen.

Alle Informationen (Basisinformationen, Zwischenberichte, Schlussberichte) werden auf standardisierten KOFA/KOSS-Formularen erfasst.

 

KOFA
Kompetenzorientierte Familienarbeit im ambulanten Setting

Die Methodik kennt für die ambulante Arbeit zurzeit drei klar beschriebene Leistungen:

 

rot KOFA Diagnostik 4 - 5 Wochen
rot KOFA 6 Wochen
rot KOFA 6 Monate

 

Fallbegleitung Familienarbeit

Die Einsätze in der Familie werden fachlich von externen KOFA-Coaches begleitet.  

 

KOSS Kompetenzorientierung im stationären Setting

Der Aufenthalt im stationären Setting (z.B. ein Aufenthalt im Böglihuus, im Huus am Schärme oder im BeWo) wird in folgende drei Phasen eingeteilt:

 

rot Diagnostikphase
rot Interventionsphase
rot Austrittsphase

 

 

Die Chancen der neuen Angebote

Mit diesen neuen Leistungen bietet die SKSO die Möglichkeit, die Lebensbedingungen und Entwicklungschancen von Kindern sowie die Erziehungsfähigkeiten von Eltern mit strukturierten Abklärungs- und Interventionsprogrammen zu erfassen, zu verbessern und zu stabilisieren. Kinder können je nach Situation in der Familie bleiben oder in die Familie rückplatziert werden können.

 

Schulische Förderung

Neben der alltäglichen Hausaufgabenbegleitung durch die Mitarbeitenden in der Institution besteht das Angebot eines internen Lerncoachings (Böglihuus und Huus am Schärme) für alle Bewohner. Hier wird Schulstoff vertieft, Tests und Vorträge vorbereitet und Übungen für die zusätzliche Förderung benötigter Fähigkeiten gemacht.

 

Therapie

Es ist uns wichtig, dass sich die Kinder und Jugendlichen mit sich, ihrem Verhalten und dessen Wirkung auf das Umfeld, mit ihrer Geschichte, ihren Ängsten und Sorgen auf konstruktive Weise auseinandersetzen lernen.
Die Stiftung Kinderheime Solothurn hat ein internes Therapieangebot (Mal- und Kunsttherapie).

Wenn vor dem Eintritt bereits ein therapeutisches Setting besteht oder während des Aufenthaltes die Zusammenarbeit mit einer externen Fachstelle angezeigt ist, kann die Therapie extern erfolgen.

Therapiekosten werden zwischen zuweisender Behörde und Therapeuten geregelt. (Mal- und Kunsttherapie-Fonds)

 

Leitbild

Als Leitlinie über allen Konzepten steht das Leitbild der SKSO.

 

Ausbildung

Die Mitarbeitenden der SKSO sind für die neuen fachlichen Aufgaben (KOSS, KOFA) geschult. Neue sozialpädagogische Mitarbeitende sind verpflichtet, sich das fehlende Fachwissen in Weiterbildungen anzueignen.

 

 

 
    ZEWO    
    © Copyright SKSO